Spitzenprodukte erfordern Spitzentechnologie

Schwein / Abluftreinigung

Abluftreinigung

Seit kurzem gilt in NRW ein immissionsschutzrechtlicher Erlass über die Anforderungen an größere Tierhaltungsanlagen. Dementsprechend sind Abluftreinigungsanlagen nach dem Stand der Technik einzubauen. Die Anlagen müssen zertifiziert sein und eine Abscheideleistung von mindestens 70% für Staub und Ammoniak aufweisen. Außerdem darf im Reingas kein Rohgasgeruch wahrnehmbar sein.
Auf dem Markt gibt es mittlerweile einige zugelassene Anlagen, die sich hinsichtlich ihrer Technik und Einsatzmöglichkeiten unterscheiden. Je nach geforderten Umweltauflagen und Betriebsstrukturen können jeweils verschiedene Anlagetypen zur Auswahl stehen. Es gibt verschiedene Verfahren der Abluftreinigung sowie unterschiedliche Bedingungen an das Produktionsverfahren und die Betriebsstruktur. Deshalb ist eine betriebsspezifische Beratung über die Integration einer Abluftreinigung wichtig.
Über mehrere anerkannte Anlagetypen verfügt unsere Partner Uniqfill, die seit vielen Jahren zertifizierte Anlagen im Einsatz haben. Das Programm umfasst Anlagen für den Neubau und Nachrüstungen.  Wir empfehlen uns für eine gemeinsame Planung der Lüftungs- und Abluftreinigungsanlage.

 

 

Biologische Abluftreinigung ”BioCombi”

Bei diesem System drücken die Ventilatoren die Abluft in die angeflanschte Reinigungsanlage. Der wesentliche Reinigungsprozess erfolgt durch die Luftdurchführung durch ein Filterpaket bei gleichzeitiger Berieselung durch Umwälzwasser. Das Reinigungswasser durchströmt ein Reaktorbecken, welches ständig in einen für den biologischen Abbau wichtigem Gleichgewicht gehalten werden muß. Die Filterfläche und die Abschlämmrate werden auf die Anforderungen abgestimmt. Das Abschlämmwasser kann über die Gülle entsorgt werden. 

 

 

Chemische Abluftreinigung ”Chemowäscher+”

Im Gegensatz zum biologischem Wäscher wird in der ersten Stufe die Abluft mit einem sauren Waschwasser behandelt. Dadurch wird die Luft sehr effektiv von Staub und Ammoniak gereinigt. Nach der ersten Stufe wird die Luft mit reinem Wasser behandelt, bevor sie über einen Tropfenfilter die Reinigungsanlage nach draußen verlässt. Durch den Einsatz von Säure ist steigt die Sicherheit und Effektivität der Anlage bei gleichzeitig deutlich weniger Anfall an Abwasser. Das konzentrierte Abwasser wird in einem separatem Tank gelagert und kann als hochwertiger Dünger über die Feldspritze oder zugemischt über den Gülletankwagen ausgebracht werden.